Arbeitsbegleitende Maßnahmen



Auf Grundlage der Werkstättenverordnung § 5, Abs.3 sind Arbeitsbegleitenden Maßnahmen Bestandteil des Leistungsangebotes einer Werkstatt für behinderte Menschen und der Maßnahmenplanung der Entwicklungs- und Förderplanung.

Arbeitsbegleitende Maßnahmen.

Jede(r) Beschäftigte im Arbeitsbereich hat Anspruch auf die Teilnahme an einer Arbeitsbegleitenden Maßnahme. Möglich sind Einzel- oder Gruppenmaßnahmen aus folgenden Bereichen:

  • Sport und Bewegung
  • Musisch-kreative Maßnahmen
  • Natur und Umwelt
  • Förderung von Kulturtechniken
  • Therapeutische Maßnahmen
  • Bildungsmaßnahmen
  • Erwerb sozialer und kultureller Kompetenzen

Diese Angebote dienen zur Erhaltung und Erhöhung der im Berufsbildungsbereich erworbenen Leistungsfähigkeit und zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit des behinderten Menschen und als Ausgleich zu einseitiger Belastung im Arbeitsprozess.

Ansprechpartner

Markus Weil

Rehabilitationsleitung Referat Arbeit und Qualifizierung