AWO lädt zum Livestreaming mit Ali Can – Konzert und Illumination runden Event gegen Rassismus ab


Der AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe lädt im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus alle interessierten Teilnehmer am Donnerstag, 25.3.2020, 18 bis 20 Uhr, zu einem Livestream mit dem deutschlandweit bekannten Sozialaktivisten Ali Can und einem anschließenden Konzert mit Andreas Schattinger ein. Ali Can wird in beeindruckender Weise über das Thema Alltagsrassismus referieren. Mit seiner Twitterkampagne #MeTwo hat er im Sommer 2018 ein enormes Echo in Deutschland ausgelöst. Zehntausende Menschen mit Migrationshintergrund berichten seither unter dem Hashtag von ihren alltäglichen Erfahrungen mit Rassismus. Auch als Initiator einer „Hotline für besorgte Bürger“ wurde er national wie international bekannt. So berichtet er bei der AWO in Siegen über seine Arbeit für mehr Toleranz und gegen Rassismus.
Die Teilnahme an dem Livestream ist kostenfrei möglich unter www.der-virtuelle-hut.de oder über die Facebook-Seiten des AWO Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein/Olpe, des Inklusionshotels Hotels Fünf10 und des Restaurants BarFünf10 in Kreuztal. Wer möchte, kann das Ganze auch auf dem YouTube Kanal der AWO Siegen live verfolgen. Über Facebook können die Zuhörer auch Fragen an Ali Can stellen, die vom Referenten gerne beantwortet werden. Im Anschluss daran gibt es noch ein Konzert des Kreuztaler Künstlers Andreas Schattinger, der mit Rock- und Popsongs in eigenem Stil sowie Covermusik für Begeisterung sorgen wird.

Der gute Zweck soll an diesem Abend auch nicht zu kurz kommen: Wer an dem Live-Stream teilnimmt, kann die AWO Asylverfahrensberatung in Olpe und das Psychosoziale Zentrum für traumatisierte Geflüchtete in Siegen mit einer Spende unterstützen. Die 20 Spender mit den höchsten Beträgen erhalten als kleines Dankeschön ein handsigniertes Buch von Ali Can.

Auch optisch soll an diesem Abend wieder ein klares Zeichen für eine bunte Gesellschaft und gegen Rassismus gesetzt werden. Die AWO-Geschäftsstelle an der Koblenzer Straße in Siegen wird darum am Abend des 25.03. ab 18 Uhr mit bunten Lichtern illuminiert. Das Gebäude wird dann in verschiedenen Farben erstrahlen und soll daran erinnern, dass kulturelle Vielfalt eine Bereicherung für alle ist. Denn wie in den Jahren zuvor, soll deutlich werden, dass sich die AWO für Integration, Toleranz, Vielfalt und eine gerechte Gesellschaft einsetzt und sich gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Hautfarbe oder Religion wehrt. „Es reicht nicht aus, Rassismus zu ignorieren, um ihn verschwinden zu lassen. Rassismus ist ein Problem. Und welches Problem lässt sich schon lösen, indem man sich nicht damit beschäftigt“, so AWO-Vorstandsvorsitzender Karl-Ludwig Völkel.