Familienzentrum Bad Laasphe


Unsere Kindertageseinrichtung liegt im östlichen Wohngebiet von Bad Laasphe. Sie wurde 1998 nach den neuesten pädagogischen und ökologischen Gesichtspunkten mit Raum für zwei Gruppen errichtet und im Jahr 2014 mit einem weiteren Gebäude um eine Gruppe erweitert. Die vierte Gruppe wurde 2015 eingerichtet, um den Bedarf an Kita Plätzen zu erfüllen. Diese befindet sich in einem externen Gebäude auf unserem Grundstück.

Wir verstehen uns als ein Ort der Begegnung, Begleitung, Betreuung & Bildung.

75 Kindern im Alter von 1- 6 Jahren steht Mulde1.JPGein großzügiges Raumangebot mit anregenden Funktionsräumen zur Verfügung, das zu vielfältigen Aktivitäten auffordert. Wir bieten Bewegungsräume, die zu Erprobung und Entwicklung von Bewegung einladen und eine Genusswerkstatt in Form eines Bistros. Zudem gibt es in unserer Einrichtung Ruheräume,die zum Träumen einladen.Die Kinder werden jederzeit von unseren Fachkräften begleitet. Die Kinder werden von Anfang an nach den Bildungsgrundsätzen NRW gefördert.

Wir schaffen in unserem Haus eine Atmosphäre, in der ganzheitliche Bildung, liebevolle Betreuung und Lebensfreude einen wichtigen Platz finden.

Turnhalle.JPGWir arbeiten nach dem Konzept der offenen Arbeit und vertrauen dabei auf die Neugier, die Entdeckungsfreude und das große Entwicklungspotential der Kinder. Wir arbeiten inklusiv und sind der Meinung, dass durch das soziale Miteinander jedes Kind in seiner Unverwechselbarkeit ein anderes beflügeln kann.

Unsere Gruppen und ihre Schwerpunkte

Kinder von 1-2,5 Jahren besuchen unsere Kleine Gruppe Spiegel.JPGMondgruppe. Schwerpunkte in der Krippengruppe sind eine behutsame Eingewöhnung, die individuelle Pflege und Versorgung, der Aufbau einer verlässlichen Bindung zum Bezugserzieher, die Beobachtung und Dokumentation sowie die alltagsintegrierte sprachliche Bildung.

WerkbankKinder von 2,5-5 Jahren bilden die beiden Regelgruppen. Hier werden eine positive Eingewöhnung, das Spielen und Lernen in Funktionsräumen, die Partizipation im Alltag sowie die alltagintegrierte sprachliche Bildung gefördert. Die Beobachtung und Dokumentation wird von unseren Fachkräften durchgeführt.

Villa.JPGDas letzte Jahr im Kindergarten: Kinder im Alter von 5- 6 Jahren gehen in unsere AWO- Villa. Hier finden sie eine anregende Umgebung mit Lernwerkstatt, sie können mit gleichaltrigen Kindern lernen und spielen und werden bei ihrem Übergang vom Kindergarten in die Grundschule begleitet. Die Partizipation im Alltag, die Beobachtung und Dokumentation sowie die alltagsintegrierte sprachliche Bildung stehen ebenso im Fokus.

Bistro.JPGAuf eine gesunde und ausgewogene Ernährung legen wir großen Wert und bieten täglich ein Frühstücksbuffet für die Kinder an. Drei unserer pädagogischen Mitarbeiter sind Genussbotschafter durch die Sarah Wiener Stiftung. Unser Mittagessen wird von unserer Köchin nach Wünschen der Kinder frisch zuberereitet. Wir nehmen selbstverständlich Rücksicht auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder (Unverträglichkeiten, Allergien, religiöser Verzicht auf bestimmte Lebensmittel).

Als zertifiziertes Familienzentrum verstehen wir uns als Begleiter von Familien und deren Interessen und Bedürfnissen und versuchen diese in zukunftsorientierte Projekte einzuleiten.

Mit dem Bundesprogramm „Kita Plus“ wollen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Region verbessern. Die verlängerte Randzeiten-Betreuung ist ein kostenloses Angebot. Diese Form der Betreuung setzt jedoch eine 45 Stunden Buchung voraus. Dazu wird ein Vertrag mit der Einrichtung geschlossen und eine Bescheinigung des Arbeitgebers wird benötigt.

Angebote für Kinder und Familie:

  • Flexible Öffnungszeiten
  • Qualifizierte pädagogische Fachkräfte
  • Erziehungspartnerschaft
  • Gemeinsame Feste
  • Familienberatung
  • Elterngespräche
  • Teilnahme an Exkursionen und Hospitationen
  • Elterninformationsnachmittag zu unterschiedlichen Themen mit Kinderbetreuung
  • Genusswerkstatt und eigene Köchin
  • Beratung und Kooperation zur Kindertagespflege
  • Kooperation mit verschiedenen Institutionen und Partnern vor Ort

 

Elterncafe: Täglich geöffnetWindspiel

Krabbelgruppe: Jeden Montag von 15.30-17.00 Uhr

Erziehungsberatungsstelle: Jeden letzten Montag im Monat

Vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns.

Sie wollen uns kennenlernen?

Dann kommen Sie vorbei: Jeden ersten Montag im Monat haben wir einen offenen Nachmittag von 15.00-16.30 Uhr.

 

Logo2Logo1

 

 

 

Hinweis zur Platzvergabe:
Die Platzvergabe erfolgt anhand von festgelegten Aufnahmekriterien des Kreises. Zudem können die Einrichtungen trägerspezifische Punkte zur Platzvergabe festlegen. Diese werden gemeinsam mit dem Elternrat der Einrichtung abgestimmt. Unter Berücksichtigung von individuellen und sozialen Bedarfen der Familien werden diese festgelegt. Mögliche Kriterien können hierbei unter anderem sein:

  • Einzugsgebiet der Kita
  • Mitarbeiterkinder des AWO Kreisverbandes
  • Berufstätigkeit der Eltern
  • Geschwisterkinder

Weitere Kriterien können von den Einrichtungen mit aufgenommen werden. Die Kriterien können jederzeit von den Eltern in der Einrichtung erfragt und eingesehen werden. Die Punktevergabe dient der Transparenz und der Gleichberichtigung der Aufnahmen. Die Kriterien können keine feste Garantie für die Aufnahme geben. Auch die freien zu vergebenen Plätze spielen bei der Zusage eine ausschlaggebende Rolle. Nicht alle Aufnahmen können in der jeweiligen Wunschkita der Eltern erfolgen. Für weitere Platzvergaben und zur Informationsweitergabe von freien Plätzen steht das jeweilige Jugendamt zur Verfügung. Die Erfüllung des Rechtsanspruches der Eltern liegt in der Zuständigkeit des jeweiligen Jugendamtes.




Ansprechpartner