Familienzentrum Rassberg


Familien bei Bedarf unterstützen und beraten – das ist uns ein Anliegen. In unserer Einrichtung dem Familienzentrum Rassberg mit dem Schwerpunkt anerkannter Bewegungskindergarten, Pluspunkt Ernährung des Landessportbundes NRW, sind alle Willkommen. Bei uns lernen Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam und wir fördern den Dialog zwischen den unterschiedlichen Familien in ihrer Herkunft, Kultur und soziokulturellen Hintergründen.

 Kleine Hände der Kita-Bewohner.

 

 

 

 

Unsere Schwerpunkte:

  • Bewegungspädagogik: Wir bieten wöchentlich gezielte Aktivitäten in der Großturnhalle des benachbarten Schulzentrums sowie täglich freie, wie auch gelenkte Aktivitäten in der Turnhalle unserer Einrichtung und auf unserem Außengelände an.
  • Sprachförderung: Wir leben eine alltagsintegrierte Sprachförderung und geben den Kindern im Tagesablauf natürliche Förder- und Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Gemeinsame Erziehung und Förderung: Kinder mit und ohne Behinderung lernen bei uns gemeinsam in altersgemischten Kindergruppen, wo sie Raum und Zeit haben sich auszuprobieren und ihre Fähigkeiten in allen Entwicklungsbereichen vollkommen zu entfalten.
  • Förderung des Dialoges: Zwischen den unterschiedlichen Hintergründen unserer Familien geschieht dies durch interkulturelle Pädagogik, Inklusion und ein offenes Miteinander.
  • Gesundheitsförderung: Durch regelmäßige Essenszeiten, Beteiligung bei der Zubereitung (z.B. ein wöchentliches gemeinsames und gesundes Frühstück) und Angebote zur sinnlichen Wahrnehmung, vermitteln wir den Kindern eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Wir nehmen aktiv am Leben der Gemeinde teil – nutzen die Gemeindebücherei, besuchen die Spielplätze in unserer Umgebung, wirken bei Festen innerhalb unserer Gemeinde mit und stehen in Zusammenarbeit mit Einrichtungen in unserem Ort.

Die Kinder haben eine Blindschleiche gefunden.

 

 

 

 


Unsere Kinder:                                                     

  • werden individuell betreut und gefördert.
  • lernen ihren Alltag weitestgehend selbst zu bestimmen und zu gestalten – zum Beispiel durch aktive Beteiligung an Kinderkonferenzen.
  • lernen gemeinsam und altersübergreifend voneinander und miteinander.
  • können im Spiel und in Projekten die Welt erkunden sowie eigene Stärken und Selbstwirksamkeit erfahren.
  • werden in altersgerechten Projekten angeleitet, die ihr Wissen erweitern und ihre natürliche Neugierde wecken.
  • können bei unserem Kooperationspartner, dem VTV Freier Grund, das Kinderturnen kostenlos nutzen.

Unser Familienzentrum bietet:

  • Beratung und Unterstützung durch einen externen Therapeuten. Ein selbständiger Dipl. Pädagoge steht Ihnen einmal im Monat in allen Fragen rund um Erziehung und Familienleben zur Verfügung.
  • Die Leihbücherei unserer Einrichtung kann jederzeit in Anspruch genommen werden, es stehen Bücher für die ganze Familie zum Ausleihen bereit.
  • Wir haben eine Lotsenfunktion zu anderen familienunterstützenden Institutionen (z.B. Vermittlung zu Ärzten, Logopäden u.a. Therapeuten).
  • Einmal im Monat findet ein Eltern-Cafe` zum Austausch statt.
  • Je nach den Bedarfen unserer Familien, installieren wir eine Spielgruppe zur Unterstützung der Eingewöhnung zukünftiger Kindergartenkinder.

Hinweis zur Platzvergabe:
Die Platzvergabe erfolgt anhand von festgelegten Aufnahmekriterien des Kreises. Zudem können die Einrichtungen trägerspezifische Punkte zur Platzvergabe festlegen. Diese werden gemeinsam mit dem Elternrat der Einrichtung abgestimmt. Unter Berücksichtigung von individuellen und sozialen Bedarfen der Familien werden diese festgelegt. Mögliche Kriterien können hierbei unter anderem sein:

  • Einzugsgebiet der Kita
  • Mitarbeiterkinder des AWO Kreisverbandes
  • Berufstätigkeit der Eltern
  • Geschwisterkinder

Weitere Kriterien können von den Einrichtungen mit aufgenommen werden. Die Kriterien können jederzeit von den Eltern in der Einrichtung erfragt und eingesehen werden. Die Punktevergabe dient der Transparenz und der Gleichberichtigung der Aufnahmen. Die Kriterien können keine feste Garantie für die Aufnahme geben. Auch die freien zu vergebenen Plätze spielen bei der Zusage eine ausschlaggebende Rolle. Nicht alle Aufnahmen können in der jeweiligen Wunschkita der Eltern erfolgen. Für weitere Platzvergaben und zur Informationsweitergabe von freien Plätzen steht das jeweilige Jugendamt zur Verfügung. Die Erfüllung des Rechtsanspruches der Eltern liegt in der Zuständigkeit des jeweiligen Jugendamtes.



Ansprechpartner

Anne Jahnel

Abteilungsleiterin Elementarpädagogik - Neunkirchen, Olpe, Hilchenbach, Erndtebrück