Offenes Ohr in Corona-Zeiten: AWO ruft ehrenamtliches Hilfsangebot ins Leben


Begegnungstelefon „Zeit zum Reden“ freigeschaltet

Die aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus staatlich verordneten Einschränkungen treffen insbesondere ältere Mitbürger sehr hart: Angebote in Begegnungsstätten fallen weg, vor die Tür gehen ist nur noch erlaubt, wenn es dringend notwendig ist und der persönliche soziale Kontakt zu Familienmitgliedern und Bekannten muss massiv eingeschränkt werden.

Der AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe möchte auch in diesen Zeiten ältere Menschen mit Sorgen, Gedanken und Gesprächsbedarf sowie alle anderen, die in Isolation oder Quarantäne leben, nicht alleine lassen. Und so kann ab sofort das im Rahmen des Projektes „Zeit zum Reden“ eingerichtete Begegnungstelefon heiß laufen. Wer die Nummer 0271 / 3386-131 wählt, hat einen Gesprächspartner an der Strippe, eine haupt- oder ehrenamtliche Kraft des AWO Kreisverbandes. Diese haben ein offenes Ohr und vermitteln die Anrufenden mit ihrem Gesprächswunsch an Ehrenamtliche, die sich spontan gemeldet haben, um sich für das besondere Angebot zu engagieren. Das Begegnungstelefon richtet sich an alle, die sich derzeit isoliert und einsam fühlen und das große Bedürfnis nach Gespräch und Austausch haben.

Interessierte können dieses kostenlose Angebot ein- bis zweimal die Woche nutzen, um sich regelmäßig ungefährdet mit jemandem zu unterhalten. Zum Erstanruf ist die AWO-Hotline 0271 / 3386-131 montags bis freitags in der Zeit von 9:00 bis 14:00 Uhr besetzt. Die wöchentlichen Folgetelefonate werden dann individuell mit den Ehrenamtlichen verabredet.