AWO Sport-Kita öffnet bald


Turnhalle und Kletterwand passend zum Konzept

Vor einigen Monaten wurde am „Parkplatz 1“ in unmittelbarer Nähe des Netphener Schwimmbades der erste Spaten in den Boden gestoßen. Inzwischen hat die neue Sport-Kita der AWO deutlich an Form angenommen. Grund genug für Bauherr Axel Stracke, Geschäftsführer der SGS Kindergartenbau GmbH der Kita gemeinsam mit Christiane Mohl, Abteilungsleitung der AWO   sowie der Einrichtungsleitung Heike Diepenbruck und ihrer Stellvertreterin Nele Pechmann einen Besuch abzustatten.

Aufgrund der Coronapandemie fand der Begehungstermin vor Ort in einem kleinen Rahmen statt, um die Hygiene und Abstandsregeln zu gewährleisten. Verläuft alles nach Plan wird das neue Domizil mit einer Nutzfläche von über 700 Quadratmetern  im November den Betrieb aufnehmen können. Für das Team der Sport-Kita ein lang ersehnter Termin, denn die Kita war seit 2016 in einer Interimslösungen am Güldenweg 17 in Obernetphen beheimatet. Nun wurde endlich das passende 1250  Quadratmeter große Grundstück in unmittelbarer Nähe des Netphener Schwimmbades gefunden.  Der Neubau kann sich sehen lassen. Zweigeschossig in Form eines Schiffes wurde er an das konisch verlaufende Grundstück angepasst. Hell und lichtdurchflutet sind die Räume, alle Fenster dreifach verglast und bodentief. Die Bullaugen in den beiden unteren Gruppenräumen greifen das Schiffsthema auf. „Die Kinder werden ganz sicher ihren Spaß haben, so Einrichtungsleiterin Heike Diepenbruck denn eine Rutsche führt von der oberen Etage ins Erdgeschoss. Eine Außenrutsche vom Oberdeck in den Garten bietet den Kindern eine Alternative zur Treppe an.  Außerdem wird es einen Aufzug für Kinder mit Behinderung geben, denn die Barrierefreiheit stand bei allen Beteiligten ganz oben auf der Wunschliste. Darüber hinaus verfügt die neue Sport-Kita über eine Luftwärmepumpe. 

Ein weiteres Highlight ist, passend zum Bewegungskonzept auch die große Turnhalle, die mit einer modernen Kletterwand ausgestattet wird. Auf dem Oberdeck der Kita wird es außerdem eine umlaufende bespielbare Terrasse geben auf der die Kids sich austoben dürfen. Das Team der Sport-Kita zieht mit seinen bereits bestehenden drei Gruppen, davon eine U3 Gruppe  in das neue Haus ein. Insgesamt 65 Betreuungsplätze bietet die neue Einrichtung.   

Das Sportkonzept kann nun noch leichter umgesetzt werden, da der Weg zum Schwimmbad, den die Kinder an zwei Tagen in der Woche nutzen, deutlich kürzer geworden ist. Grundsätzlich bietet das Haus einen sportlichen Alltag durch verschiedene Bewegungsmöglichkeiten in den Gruppen, im Flur, im Garten und auf der Dachterrasse. Den Weg zur Obernautalsperre und um die Talsperre herum werden die Kinder als Sportstrecke zum Roller– und Fahrradfahren, zum Inlinern oder Joggen nutzen.