Zweite MINT-KiTa der AWO eröffnet bald an neuem Standort


Freuen sich, dass der Bau der AWO MINT-KiTa so gut voranschreitet: (v.l.n.r.) AWO-Geschäftsführer Dr. Andreas Neumann, Bürgermeisterin Nicole Reschke, Bauherr Axel Stracke, Einrichtungsleiter Stefan Feldmann, Landrat Andreas Müller und AWO-Abteilungsleiterin Christiane Mohl.

Neubau in Freudenberg soll Platz für 100 Kinder bieten

Schon lange gab es in Freudenberg den Wunsch die beiden Interimslösungen der AWO MINT-KiTa an den Standorten am Marktplatz und an der Euelsbruchstraße in einer Einrichtung zusammenzuführen. Jetzt erfolgte eine erste Baubegehung der neu entstehenden Einrichtung, gegenüber dem Schulzentrum in Büschergrund in der Hermann-Vomhof Straße.

Alle Verantwortlichen waren gekommen, um den Baufortschritt der MINT KiTa gemeinsam zu begutachten. Der Standort sei geradezu ideal, freute sich Dr. Andreas M. Neumann, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes gemeinsam mit Christiane Mohl, Abteilungsleiterin bei der AWO. Beide bedankten sich in diesem Zusammenhang auch bei Landrat Andreas Müller für die gute Zusammenarbeit insbesondere mit dem Kreisjugendamt, sowie bei Nicole Reschke, Bürgermeisterin der Stadt Freudenberg, die das Grundstück für den Bau der Kita zur Verfügung stellt. „Wir geben der AWO Kita sehr gerne den notwendigen Raum. Als Stadt Freudenberg unterstreichen wir damit unsere Familienfreundlichkeit. Dieser Wert muss gefördert und gelebt werden, denn hervorragende Angebote für unsere Kleinsten gehören zu den wichtigsten Standortfaktoren einer Kommune“, so Nicole Reschke.

Landrat Andreas Müller wies noch einmal darauf hin, „dass wir uns in Siegen-Wittgenstein in der außerordentlich glücklichen Situation befinden, allen Eltern für ihre Kinder ein Betreuungsangebot machen zu können. Das ist längst nicht überall so“, unterstrich Müller: „Das ist aber auch kein Selbstläufern, sondern Ergebnis harter Arbeit. Hierbei ist die AWO für uns als Kreis ein unverzichtbarer und wertvoller Partner!“

Bereits im August soll Richtfest für die neue Kita gefeiert werden, das teilte der Bauträger, genauer gesagt Axel Stracke, Geschäftsführer der SGS Kindergartenbau GmbH mit. In der neuen fünf Gruppen starken MINT-KiTa bekommen insgesamt 100 Kinder eine neue Bleibe. Insgesamt 22 U3-Plätze werden hier entstehen. Verläuft alles nach Plan, wird bereits im Frühjahr 2021 Eröffnung gefeiert. Betreiber der neuen Kita wird der AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe sein. Geleitet wird die neue Einrichtung von Stefan Feldmann, der bisher auch die beiden Interimslösungen leitet. Insgesamt 16 Erzieher und Erzieherinnen werden sich um die Kinder der Einrichtung kümmern.

Die MINT-KiTa, die über eine Nutzfläche von 918 Quadratmetern verfügt, ist neben der bereits etablierten MINT-KiTa in Dreis-Tiefenbach die zweite dieser Art, die der AWO Kreisverband an den Start bringt. Hier sollen Kinder für Naturwissenschaften und Technik begeistert werden. Die Experimentierfreude steht dabei an erster Stelle. Das Entdecken, Lernen und Forschen auf spielerische Art und Weise bildet sozusagen den Grundstein des pädagogischen Konzeptes. „Kinder sind neugierig, stellen Fragen und wollen ihre Welt entdecken. Wir möchten sie dabei begleiten und ermutigen. Unser Ziel ist es nicht, dass die Kleinen hier gleich zu Nachwuchsingenieuren ausgebildet werden, sondern dass sie ein spielerisches Angebot erhalten, das ihr Interesse am Forschen und an technischen Dingen weckt“, so Einrichtungsleiter Stefan Feldmann.

Die neue MINT-KiTa wird über fünf Gruppenräume mit jeweils 45 Quadratmetern Fläche verfügen. Jeder Gruppenraum verfügt über einen Nebenraum. „Natürlich gibt es bodentiefe Fenster und das Gebäude wird lichtdurchflutet sein“, versichert Architekt und Bauherr Axel Stracke. Man habe bei der Planung zusätzlich viel Wert auf großzügige Eingangs-, Flur- und Essbereiche gelegt, so Stracke weiter. Die Funktionalität des Grundrisses mit großzügigen Verkehrsflächen sorgt zukünftig für ein entspanntes Miteinander der Kinder und ihren Erziehern und Erzieherinnen.